· 

JESSI irrt durch den Flachgau

Bitte um Mithilfe !

 

Ohne Hilfe der Salzburger Bevölkerung wird es kaum möglich sein, diese Hündin einzufangen, weil sie sehr scheu ist.

 

Bitte versuchen, JESSI  in einen   Garten oder Schuppen zu sperren. Wir kommen dann sofort und holen sie.

 

 

 

 

 

 

 

 

23.03.2018: Die Suche nahm leider ein sehr trauriges Ende. JESSI dürfte einen Unfall gehabt haben und nicht mehr am Leben sein.

Sichtungen JESSI:

 

15.03.2018:  Wir wurden von anderen Tierfreunden gebeten b.a.w. im FB keine weiteren Sichtungen zu posten, da das kontraproduktiv sein könnte. Eine professionelle Einrichtung wurde beauftragt, JESSI einzufangen. Wir drücken denen die Daumen 

 

13.03.2018 / ca. 11:30 Uhr .... Mondsee / Auingerwirt

13.03.2018 / ca. 06:30 Uhr .... Wiestal / Gärtnerei

12.03.2018 / ca. 12:00 Uhr .... St. Georgen / Roding / Moospirach auf Feld
11.03.2018 / ca. 12:00 Uhr .... St. Gilgen / Zwölferhorn Wanderhütte für Schneegeher
11.03.2018 / ca. 15:00 Uhr .... Koppl / Tischlerei suchte bei Mistkübel
10.03.2018 / ca. 10:00 Uhr .... Hinterschroffenau / Plötz Wasserfälle / Mühlenrundwanderweg
10.03.2018 / ca. 09:30 Uhr .... Anthering / Ried bei einem Wald Reh gejagt
09.03.2018 / ca. 09:30 Uhr .... Ebenau / Laufrichtung Wiestal

Name: JESSI

Karteiname: Wendy

F-Nr.: 17127

Rasse: Labrador-Mischung

Wurfdatum: 06.09.2013

Geschlecht:   weiblich, sterilisiert

Farbe:  schwarz, kleiner weißer Brustfleck

Gewicht:  20 kg

Verhalten:  zurückhaltend, gutmütig, verträgt sich sehr gut mit Hunden


Vielen Dank im voraus für die Mithilfe !


Linda Ann Pieper

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Brendel Edith (Mittwoch, 04 April 2018 14:17)

    Liebe Hundefreunde!
    Es ist schön, dass Ihr wieder - bis auf eine Hündin- alle auf einen guten Platz unterbringen konntet.
    Doch meine Sorge, was ist aus der armen Jessi (Wendi) geworden? Hat man sie gefunden, lebt sie noch?
    Dieses Schicksal ist furchtbar für das arme Tier (ich hoffe nicht - gewesen). So ängstliche, traumatisierte Tiere - ich habe selbst einen solchen Hund - muss man doppelt sichern und immer gefasst sein!
    Macht weiter so,
    mit lieben Grüßen
    Edith Brendel

  • #2

    Linda Ann Pieper (Mittwoch, 04 April 2018 14:19)

    Liebe Frau Brendel,

    vielen Dank für die Nachricht. Es wurde, nachdem JESSI der Besitzerin entlaufen war, vieles versucht - Zeitungen - Internet - Tierrettung - viele Telefonate. Es wurde dann auch die Firma Pettrailer eingeschaltet, die auf das Einfangen von ängstlichen Hunden spezialisiert ist.

    Einen Tag vor dem Unfall wurde sie noch gesehen und fotografiert. Mehr weiß ich leider auch nicht, außer, dass es wohl einen Unfall gegeben haben muss und JESSI dabei ums Leben kam. Das liegt jetzt etwa 2 Wochen zurück.

    Im nachhinein denke ich mir, dass ich vielleicht doch noch wesentlich genauer auf Sicherung hätte hinweisen müssen. Natürlich hatten wir uns unterhalten (ca. 1,5 Std.) und ich hatte auch geholfen, JESSI in das Auto zu tun. Auch war es ja nicht der erste Hund, den sie besessen haben und sagt es grundsätzlich der gesunde Menschenverstand, nicht einfach einen Kofferraum zu öffnen, wenn das Tier ängstlich ist. Wie es zu dem Entlaufen kam, weiß ich allerdings auch nur vom Hören-Sagen. Es kursieren hier mehrere Versionen.

    Jedenfalls habe ich aus dieser Tragödie einiges mitgenommen und werde, sollten wir ein ängstliches Tier vergeben, noch wesentlich mehr auf die Sicherung hinweisen. So etwas ist mir im Laufe der 22 Jahre Tiervermittlung noch niemals passiert. Schnupf.

    Freundliche Grüße
    Linda Pieper
    Salzburger Tierzuflucht

    Anschrift: STZ, Bachstr. 6, A-5202 Neumarkt am Wallersee
    Telefon: (+43) 0 62 16 / 46 64
    Mobil: (+43) 0 676 / 302 70 77
    Homepage: www.tierzuflucht.at
    Email: info@tierzuflucht.at