· 

Seltsamste Baustelle :)

Damit dieser - von uns unverschuldete (!) - "besondere" Bau - uns, der Nachwelt sowie unseren Erben - in Erinnerung bleibt ..... und .... zwecks Zeitersparnis für etwaige weitere Verfahren für alle zugänglich ist .... wurde dieser "spezielle" einmalige Beitrag ins Leben gerufen. Für mich ist das die, mit großem Abstand,  bislang dümmste Baustelle ,  die ich persönlich erlebte.

 

Nach zwei großen Häusern ist sicher schon einiges baumäßiges schief gelaufen, was man im nachhinein anders machen würde - aber das hier ist schon der "Ober-Hammer".

Vorwort:   Nachbarn & wir -   mögen uns überhaupt nicht, werden das auch nie und ist auch schon einiges passiert.    

Es prallen  zwei völlig unterschiedliche Welten  aufeinander und gefällt mir meine wesentlich besser.

 

Zum Sachverhalt:  Ca. 3 cm (!!!) auf eine Länge von ca. 4 m (!!!) verjüngend = auf 0 cm (!!!), die auf ca. 80 cm Tiefe unter der Erde (!!!) abgefräst wird. Wir haben auf eine Länge von ca. 30 m von 0 auf ca. 35 cm (!!!) unseren Zaun zurückgesetzt und den Nachbarn somit einige m2 zur Verfügung gestellt. Bis zur Vermessung eines Geometers, wegen einem Rechtsstreit mit Nachbarn (den wir gewonnen haben), wusste niemand,  dass Fundament falsch liegt. Damals waren wir der Meinung, dass unser Baumeister das schon richtig machen wird und - es zwar knapp wird - aber doch noch einige cm an Spiel hat. Wir rücken bei unserem Riesengrundstück lieber überall großzügig ein paar Centimeter rein, damit es eben mit Grundgrenzen KEINE Probleme gibt. Nachbarn waren beim Setzen des nun abzufräsenden Bruchteils  vor 11 Jahren (!!!)  auch dabei und waren mit diesem - für sie sehr guten Deal - natürlich einverstanden.

 

TJA, ......  man sollte sich alles schriftlich geben lassen ...... Ein WORT hat nicht bei jedem WERT. 

2019-05-03:  Beweisfotos dazu (wir haben sicherheitshalber noch ein Stückchen mehr fräsen lassen)

Kreatives von mir:

Email Korrespondenz auszugsweise:

Facebook: Die Beiträge zu finden ist wohl etwas Sucherei, mir allerdings zu unwichtig und mühsam das alles auszu-"snipen" .... können ja die Anzeigenerstatter dann selbst machen. Link zu meiner privaten Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Linda0004

Update 2019-05-16:  Es kam wie es kommen musste - nun sind unsere Rechtsanwälte gefordert  .... und wir sehen gelassen-amüsiert einer etwaigen Klage entgegen.

 


Fortsetzung:   Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Geschichte wegen irgendwas (???) noch weiter gehen wird und werde das gerne i.w.F. - sofern rechtlich möglich - hier "ablegen" = "entmüllen".

Mein Tipp an alle, die mit sowas "gesegnet" sind: 

Ruhe & Gelassenheit bewahren - sowie eine große Portion  .... HUMOR

Autorin: Linda Pieper
Autorin: Linda Pieper

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Rüdiger Pieper (Sonntag, 05 Mai 2019 07:50)

    Wir waren willens und bereit das gesamt Fundament zu entnehmen. Das Betretungsverbot hinderte uns und die ausführende Firma aber daran, sodass der Sockel noch im Boden liegt.

    Im Fußball würde man in einem solchen Fall von einem "klassischen Eigentor!" sprechen.

    Dem habe ich nichts Weiteres hinzu zu fügen.

  • #2

    Rüdiger Pieper (Mittwoch, 08 Mai 2019 14:45)

    Nur kurz am Rande sei festgestellt, dass seit dem "Eigentor" der Nachbarn "ANONYMUS" wieder aktiv geworden ist. Zufall ? oder kommt der Täter (es ist ein Mann. Soviel wissen wir bereits) aus unserem unmittelbarem Umfeld ?
    Hier sind die Einzelheiten nach zu lesen: https://www.tierzuflucht.at/presse/anonymus-gesucht/?fbclid=IwAR1YIzwimW6uqJAJbn_HPG7KHIKU67opudL8ZjJGn2q_9pSDUsSsrnr4SrY