Faktencheck Tierheim Hallein / FLOPPY


2021-04-14:  Vielen Dank dafür, dass ich von meinen FB-Freunden im traurigen Fall von FLOPPY auf dem Laufenden gehalten werde. Augenscheinlich leider noch immer kein neues Zuhause für FLOPPY - sondern nun ein sogenannter "Pflegeplatz bei einem jungen Mann" - der ihn aber wohl auch nicht behalten will ??? Meine persönliche Meinung zu TH Hallein 👎 ist ausreichend bekannt. Ich versuche so emotionslos als möglich zu berichten. Es kann sich, anhand der Fakten, jeder selbst seinen Teil denken. Was ich grundsätzlich über - von Tierheimen finanzierten (?!?) - Pflegeplätzen 👎 für Hunde halte, habe ich schon ausreichend bekanntgemacht - siehe Blogbeitrag: "TIERHEIMHUNDE - von Platz zu Platz"   Vielleicht ist gerade das der Grund, warum FLOPPY dorthin musste ....... 

2021-03-04: "Spannende" Updates= Tierheim Hallein hat so ausgezeichnete Trainer, die Fehlverhalten bearbeiten, welches überhaupt nicht vorhanden war ...

 

Sich mit "fremden Federn" zu schmücken ist eine traurige charakterliche Unart. Wenn hier jemand dafür sorgte, dass FLOPPY so ein braver Hund ist, dann mit Sicherheit der ursprüngliche Besitzer (wenn es denn einen gab) - und/oder das hervorragende Team im Shelter in Ungarn. 

2021-02-25:   RSB-Brief von der Bezirkshauptmannschaft ist mit einer Strafanzeige von "PRIVAT"  eingelangt. Wer das wohl veranlasst haben könnte ?  Wir haben Stellung genommen zu: a) das Halsband wäre nicht gut und b) wir hätten FLOPPY zurücknehmen "müssen". Wir hatten schon damit gerechnet. Warum wohl ?


2021-02-16 / ca. 07:30 Uhr:  Wie erklärt, beobachte ich nun das Tierheim Hallein mit unserem FLOPPY: Nun wurde ein "Update" von denen auf der Homepage gemacht - das FEHLERHAFTE allerdings nicht korrigiert (das sagt, sie stehen zu ihren Aussagen !!!) und ergänzt mit einem nicht aussagekräftigen verwackelten 34-Sekunden-Filmchen. Dazu ist zu sagen, ich bin mir SEHR sicher, dass sie im Tierheim diesen Blog-Beitrag  gelesen haben - sonst hätte mich wohl nicht die Ex-Besitzerin gebeten, das TH Hallein "in Ruhe" zu lassen. Ich habe DREI Interessenten für unseren lieben FLOPPY an das Tierheim Hallein verwiesen - die sich dann - nach Kontaktaufnahme beim TH - auch wieder bei mir meldeten. Ich möchte (auch wenn ich noch so ärgerlich auf Hallein bin) so fair sein und die Rückmeldungen hier nicht dokumentieren ....

 

nur so viel: positiv war´s überhaupt nicht.



2021-02-12 / ca. 15:30 Uhr:  Es ruft - mit versteckter Rufnummer - Ex-Besitzerin an. Gedächtnisprotokoll:

1.) Wir haben einen Vertrag geschlossen - der Hund gehört ihr. (???)

2.) Sie hat einen guten Platz gefunden, wo der Hund auch bleiben wird (???)

3.) Wir sollen das Tierheim Hallein in Ruhe lassen. (???)

Meine Antwort:   professionell-neutral ( = so-freundlich-wie-ich-noch-konnte)

1.) Alles weitere bitte schriftlich an info@tierzuflucht.at - wir werden ggf. zeitnah antworten

2.) Das möchte mein Mann sehen, der das ggf. bearbeiten wird.


2021-02-06: Das Drama nimmt seinen Anfang

Durch eine aufmerksame Beobachterin erfuhren wir per Email, dass sich FLOPPY (nicht Floopy) seit wahrscheinlich 06.02.2021 im Tierheim Hallein befindet. Das Tierheim Hallein kann es nicht lassen und mischt sich schon wieder negativ und völlig sinnfrei ein. Da sich die Betreiber des Tierheimes Hallein aktuell öffentlich (zwar indirekt aber offensichtlich) über uns, unseren Partner und zu einem unserer Vergabehunde negativ äußern, stellen wir dazu hier einiges richtig.  Vorab halten wir fest, dass diese Art der "Verleumdung" nicht das erste Mal war und wir künftig dagegenhalten werden und mithin die Dinge u.U. auch juristisch klären werden.
 
Wir hätten dieses gerne vermieden, aber man lässt uns keine Wahl, andernfalls hört das sonst wohl nie auf. Jahrelang haben wir dem Treiben mehr oder weniger kommentarlos zugesehen. Aber irgendwann ist die „rote Linie“ überschritten. Siehe auch Blog-Beitrag über "Tierschützer".

 

 und ..... NEIN .... Telefonate, um sowas direkt zu klären, sind mit denen nicht mehr möglich !!!

 

FAKTEN / Ablauf der Vergabe:

 

Ich darf die wahre Situation beschreiben: FLOPPY wurde am 1.2. nach längeren Telefonaten fix reserviert und schien für diese Situation der optimale Hund. Er wurde dann am Freitag, den 5.2. von dem Frauchen (ca. 25 J.) in Begleitung von einer anderen jungen Frau abgeholt - man ging noch etwa 1,5 Stunden mit ihm bei uns spazieren und war alles völlig problemlos.

 

Am 6.2. ( = 17 Stunden !!!) später rief die neue Besitzerin bei uns an und meinte, FLOPPY würde sehr lieb sein und sich in der Wohnung völlig brav verhalten und lässt sich gerne streicheln und ist anhänglich - aber - würde nicht fressen und sich vor dem Lift fürchten. Ich erklärte ihr, man braucht anfangs einfach etwas Zeit und Geduld und gab ihr einige Tipps.

 

Kurz darauf rief ein Mann (scheinbar der Vater) bei meinem Mann an und "brüllte": FLOPPY wäre ein "völlig traumatisierter" Hund, wir würden Tiere schlecht behandeln, es wäre reine Geschäfte-Macherei, drohte mit Polizei-Rechtsanwälten-Veterinäramt etc. . Viel weiteres kann ich hierzu nicht sagen, weil er nur ins Telefon brüllte und niemanden zu Wort kommen ließ und man nichts verstand. Dann rief mich nochmals die Tochter an - ich wiederholte in Ruhe meine Ratschläge und teilte ihr mit, sie solle ihrem Hund wenigstens 3 Tage Zeit geben und mich - in jedem Fall - am Dienstag (9.2.) wieder anrufen. Sie war einverstanden. Anruf erfolgte bislang keiner und wird wohl auch dann nicht mehr.

 

 

Am 6.2. um ca. 16:00 Uhr las ich dieses Email: - KOPIE:

 

 

Von: xxxx
Gesendet: Samstag, 06. Februar 2021 11:14
An: SCHNAUZERL Tierzuflucht
Betreff: Re: Reservierungsbestätigung FLOPPY / AW: Hundekauf Floppy

 

Guten Tag, Wir werden wie telefonisch bereits besprochen mit ihrem Mann und ihnen den Hund in ca 2h bei ihnen abgeben.Für den Fall dass wir ihrerseits niemand antreffen sollten weisen wir sie darauf hin dass wir folgende Schritte zum Wohl des Tieres einleiten werden: Verständigung des Tierschutzverbandes Stadt-Land Salzburg hierzu den zuständigen Amtsveterinär ,in Folge werden wir ohne weiteren Aufschub den Hund bei der zuständigen Behörde bzw Tierschutzverband unverzüglich abgeben und eine Anzeige bei der zuständigen Polizeidirektion einbringen und weitere rechtliche Schritte gegen sie einleiten zur Feststellung der gesetzlichen Einhaltung ihrer Geschäftspraktiken sowie ihrer Vorgehensweise. Zu ihrer Kenntnisnahme.


 

Unsere Aufzeichnungen der genehmigten Video-Kameras zeigten , dass sie am Samstag, den 6.2. ab ca. 12:45 Uhr vor dem geschlossenen Haupttor etwa 90 Minuten mit einem Hund standen und spazierengingen (!!! ... siehe Beschreibung TH Hallein weiter unten = Zitat:  "werfe mich auf den Boden und gehe keinen Schritt") - sich  mit einem unserer Nachbarn ca. 20 Minuten unterhielten und dann um ca. 13:50 Uhr wegfuhren.

Beschreibung TH Hallein / Auszug 12.02.2021:

Auf die mit „rot“ gekennzeichneten Passagen, werden wir Anlass bedingt nachstehend im Detail eingehen.

zu 1:  "FLOOPY"

"FLOOPY" ??? : Dieser Hund heißt nicht Floopy, sondern FLOPPY und steht auch so deutlich im Impfausweis und unseren Unterlagen, die dem Tierheim Hallein bestimmt vorgelegt wurden. Weiters ist er auch mit diesem Namen in der Heimtierdatenbank registriert. Solche Fehler sollten einem Tierheim nicht passieren - oder ist das Absicht ?

zu 2:  "VEREIN"

Das SCHNAUZERL Hotel sowie die SCHNAUZERL Tierzuflucht  gehört mir (= Linda Ann Pieper)  und keinem Verein.

zu 3:  "GING ES MIR NICHT WIRKLICH GUT"

Was heißt denn das ? 

Natürlich ist das GUT-GEHEN "relativ" und sieht jeder anders. Jedenfalls gibt man sich auch in Ungarn größte Mühe, die Tierchen bestmöglich zu versorgen und behandelt sie im Shelter sehr liebevoll. Man merkt das auch am Verhalten der Hunde, die grundsätzlich zugänglicher sind, als Tiere aus manchen anderen Tierheimen im In- und Ausland.

zu 4:  "VERSPROCHEN"

Wer hat denn FLOPPY was versprochen ? Ich verspreche nur sehr selten etwas - und einem Tier schon gar nicht, weil es das nicht "verstehen" würde. Oder ist das eine ausgedachte Phrase von Tierheim Hallein ? Es liegt vielleicht auch an meiner Erziehung. Ein Versprechen ist für mich etwas ähnliches, wie "auf eine Bibel" zu schwören. Ich kann noch locker an einer Hand zählen, wie oft das in den 56 Jahren der Fall war. Ich kann etwas zusagen oder etwas anbieten oder etwas planen ... aber VERSPRECHEN ?

Im gleichen Atemzug schreibt Tierheim Hallein aber dann auch, man "hätte mir Hoffnung" gemacht - was denn nun ? Weiters finde ich den menschlichen Schreibstil in Bezug auf Tiere  unangebracht und zeugt von wenig Professionalität. Ein Hund "denkt" anders.

zu 5:  "WIDRIGE UMSTÄNDE"

Das klingt ja dramatisch und ist wohl der Phantasie des jeweiligen Lesers überlassen. Es ist böse Absicht des Tierheimes, das SCHNAUZERL schlecht dastehen lassen zu wollen. Den wahren Ablauf der "widrigen" Vergabe habe ich oben beschrieben.

Unter dem Strich geht es wahrscheinlich denen

nur um  DAS  und dahinter kann ich SEHR GUT stehen ....


zu 6:  "ENTSPRACH GANZ UND GAR NICHT DEM WIE ICH BESCHRIEBEN WURDE"

Damit  ein Außenstehender eine

Vorstellung von dem lieben Hund bekommt -

Video und Foto ist von uns.

Die Tierhalterin hatte mehrere Fotos von FLOPPY gesehen (VIER waren aus Ungarn - FÜNF von uns)

 

Es gab mehrere Telefonate. Ich habe ihn sehr ehrlich und offen beschrieben. Sie hat sich das Video angesehen. Sie ist mit FLOPPY 1,5 Stunden spazieren gegangen.

 

 

Unsere exakte Beschreibung:

 

Wurfdatum: 01.01.2015
Geschlecht: männlich, kastriert 22.08.2017
Farbe: beige
Gewicht: 25,5 kg
Schulterhöhe: 45 cm
Verhalten: sehr zugänglich und lieb zum Menschen, geht gut an der Leine, neugieriger und freundlicher Charakter, hübsches Knick-Ohr, sanftes Wesen, lässt sich gerne am Bauch streicheln, guter Familienhund, stubenrein, sehr verträglich mit Artgenossen

 

 

 

 

 

..... machen Sie sich selbst ein Bild von FLOPPY


zu 7: "NIEMAND AN MIR INTERESSIERT"

Siehe Fakten oben.

zu 8: "ABER SEHR ÄNGSTLICH"

Dieser fröhliche Hund ist überhaupt nicht "sehr ängstlich" - auch nicht, wenn es dunkel wird.

zu 9: "WERFE MICH AUF DEN BODEN UND GEHE KEINEN SCHRITT"

Das ist gelogen. Das ist weder hier noch beim neuen Besitzer passiert und können wir durch mehrere Filmaufnahmen (auch mit den neuen Besitzer durch unsere Video-Überwachungsanlage) belegen. Und selbst wenn durch Mitarbeiter des TH Hallein das eventuell binnen 2 Tagen passierte, braucht es einem Typ wie Floppy nur sehr wenig Einfühlungsvermögen, dass das sofort aufhören würde.

zu 10: "DAS SCHMALE VERBOTENE WÜRGE-HALSBAND"

Das Tierheim Hallein suggeriert, wir würden schlechte Halsbänder verwenden. Das, was Floppy von uns als Geschenk mitbekommen hat ist unsere hausinterne Uniform und ausgezeichnet und sicher. Ob nun der neue Tierbesitzer binnen 20 Stunden am Wochenende ein anderes drauf gegeben hat, bezweifle ich zwar stark aber kann ich natürlich nicht beurteilen. Siehe Blog-Beitrag "HUNDEHALSBÄNDER IN TIERPENSIONEN". 

Karlie Halsband Würger - MIT STOP (!)
Karlie Halsband Würger - MIT STOP (!)

Um welches Halsband geht es ?  Sollte das Tierheim Hallein dieses, frei im Laden verkäufliche, sehr gute Halsband (links im Bild) meinen, darf sie es bitte auch namentlich benennen und sich i.w.F. hoffentlich mutig mit dem Hersteller auseinandersetzen.

Jedenfalls sind Halsbänder, die "heruntergeschnitten" werden können nicht aus Metall .... ich frage mich, warum hier geschnitten wurde - es gibt eine  einfache Möglichkeit der Einstellung und damit auch dem Rauf- und Runtertun.


Floppy wurde übrigens  nicht alleine mit Halsband  ausgegeben, sondern verlassen unsere Vergabehunde unser Haus  verpflichtend (!) mit Sicherheitsgeschirr.

 

Von Floppy hatte ich kein extra Foto mit Geschirr gemacht (wer ahnt denn auch sowas ?) , aber nebenstehendes Modell hatte er mit bekommen.

Beispielbild GINA mit Sicherheitsgeschirr
Beispielbild GINA mit Sicherheitsgeschirr


zu 1 + 2 + 3 + 4:   IRGENDWAS POSITIVES DANN DOCH

Das einzige, was ich bestätigen kann und trauten sie sich dann seitens TH Hallein wohl doch nicht zu schreiben, dass der Hund erst im Tierheim Hallein "lieb'" wurde ..... und vorher ja soooooo schlimm gewesen wäre ......

  • Schmusebacke
  • weiche meinen Zweibernern ungern von der Seite
  • Katzentest (besteht er bestimmt)
  • knappe 6 Jahre alt
  • kastriert
  • geimpft

 


Mein FAZIT:

 

SCHNAUZERL´s  gut verkäufliche Hunde

FINGER WEG !

Die tierlieben Tierpfleger von einer erstklassigen erfahrenen Einrichtung denken sich etwas dabei, wenn sie z. B. dem neuen Tierhalter Erziehungs-Tipps und/oder die Empfehlung geben, ein Tierchen über´s Wochenende = wenigstens DREI Tage zu behalten. Ansonsten würden sie es sofort zurücknehmen. Sie kennen das Tier und ahnen (anhand von Telefonaten) auch die Lebens-Situation des neuen Tierhalters.

Auch, wenn man als Tierheimleitung weiß, dass ein Hund von einer Einrichtung stammt, wo die Hunde

  • super-gesund
  • super-geimpft / kastriert
  • super-gepflegt
  • super-ausgestattet
  • super-Unterordnung zu Menschen
  • super-verträglich mit Artgenossen
  • super-betreut wurden
  • etc.

kurzum:  SUPER-verkäuflich (!!!)  .... sind ....

Spannend  ist, wenn das schlechte Tierheim zudem  so frech ist und auf deren Homepage sogar noch

 

unwahre "G´schichterl"

 

schreibt. Wenn denn gar nichts anderes an Makel gefunden wird (siehe oben), sind es dann schlechte Würge-Halsbänder, die runtergeschnitten werden müssen ? (siehe Blog-Beitrag HUNDEHALSBÄNDER )

 

WAS FÜR VERLOGENER QUATSCH !

Es geht diesem Tierheim augenscheinlich NICHT um das Leben des Tieres, sondern darum, den Hund um ca. € 350,00 weiter verkaufen zu können = SCHNELLES GELD. Dafür übernimmt man das Tier sogar an einem Samstag nachmittags außerhalb jeglicher Öffnungszeiten. Wo ist die Liebe zu Mensch und Tier ? Man verzeihe mir, aber: Manch unerwachsene Tierheimleitung verstehe ich nicht und ist bei mir völlig "UNTEN DURCH".

 

 

 

 

 

 

...🥺   Der neue Tierbesitzer leidet, denn er hat als Tierhalter "versagt".
...🥺   Das Tier leidet, denn er wurde hin- und hergerissen und kennt sich nicht mehr aus.
...🥺   Die ehemaligen Tierpfleger leiden, denn sie haben das Tierchen lieb.

 

Es hat nur was in die  "Vereins (?) -Kasse"  gebracht.  ...🥺

 

 

 

 

 

 

Hätte die neue Besitzerin die ersten Tage mit FLOPPY verbracht,

hätte sie SEHR bald gemerkt, was für ein lieber Hund er ist und wäre

(vielleicht auch mit unserer Hilfe) ein gutes Team geworden.

 

Das ungeliebte TH Hallein hätte ihr das gleiche sagen sollen .....

aber TH Hallein weiß, dass unsere Hunde lieb  .....  und damit  gut verkäuflich  sind ...... 🥺 🥺 🥺

 

Autor:

Linda Ann Pieper

Inhaberin SCHNAUZERL