· 

Geschichte: Ungarn Sarospatak

Wir suchen uns grundsätzlich keine Hunde aus, sondern helfen dort, wo Not am Mann ist. Welche Hunde reisen, können am besten die Menschen vor Ort entscheiden. Es muss hier erwähnt werden, dass die allermeiste Arbeit und Hauptverantwortung NICHT von uns geleistet wird, sondern Vereine, die Pfleger im Tierheim, die vielen Paten und Spender und alle anderen Helfer die wichtige Hauptarbeit leisten. Sofern bekannt, wird die jeweilige Einzelgeschichte zusätzlich zu der Charakterinfo  auf der Seite "TIERVERGABE" direkt beim Tier beschrieben, ansonsten gilt:

Offene Gedanken zu unseren ungarischen Schützlingen:

Die Hunde aus dem Shelter Sarospatak in Ungarn zeichnet aus:


   Sie sind grundsätzlich wesentlich zugänglicher als Hunde aus anderen ausländischen Einrichtungen.

   Es sind sehr tierliebe Menschen in dem Tierheim - man merkt das am Verhalten der "Wölfchen".

   Die Unterordnung zum Menschen sitzt, da sehr gutes Personal sie führt.

   Sie sind gesund und gepflegt (Bad schadet allerdings nicht).

   Sie zeigen erstklassiges Sozialverhalten zu Artgenossen.

   Es sind oft auffallend optisch hübsche Tierchen dabei.

   Sie sind zum Menschen sehr gutmütig.

  • Der Großteil der Hunde sind Fundtiere.
  • Es kommt vor, dass auch häufiger schon mal ein Tier einen Unfall hatte und/oder Narben hat.
  • Da sind manchmal bereits ältere Verletzungen - frische werden behandelt.
  • Wenn die Tiere soweit gesund sind, kommen sie in die Vermittlung.
  • Ohren- und/oder Augenentzündungen ? Können vorkommen, gerade im Winter.
  • Manches wird sicher auch mal übersehen bei sehr vielen Hunden.
  • Allerdings wird vor jeder Abfahrt der Hund von einem Tierarzt kurz durchgecheckt.
  • Es muss dem Tierhalter dennoch klar sein das die Hunde aus einem Shelter kommen.
  • Die Tiere werden meistens von der Strasse gerettet.
  • Selbst wenn sie von einer Familie abgegeben werden, kommen sie oft aus  schlechter Haltung.
  • Im besten Fall kommen sie dann ins Shelter und werden grundversorgt.
  • Der Hund wird gechipt, geimpft und nach Möglichkeit kastriert.
  • Wenn ein Hund augenscheinlich krank ist wird er auch behandelt ..... nach ausländischen Verhältnissen.
  • Sobald Österreich entsprechende Infos über den Hund bekommt, kommt er in die Vermittlung.
  • Man kann aber auch nur das weitergeben, was eben aus Ungarn kommt.
  • Manches ist ihnen einfach nicht so bewusst - für sie ist der Hund "normal".
  • Bevor ein Hund von uns weiter gegeben wird, wird er auch von unserem Haustierarzt angesehen.
  • Bitte beachten Sie unseren Blog-Beitrag  "Sicherung von Hunden"

Manche Fragen werden immer wieder an uns herangetragen, die wir schwer bis gar nicht beantworten können:

  • Wie ist die Geschichte des Hundes ?
  • Kann der Hund Auto fahren ?
  • Kann er Stufen steigen ?
  • Schwimmt er gerne ?
  • Ist er verträglich mit Katzen
  • Kennt er andere Tierarten ?
  • Wie kann man ihn in der Stadt führen ?

Grundsätzlich gilt:

  • Man hat genügend Zeit bei uns ein Tierchen kennenzulernen.
  • Man kann mit dem Hund auch eine Runde spazieren gehen.
  • Man kann auf die  Einschätzung unserer erfahrenen Tierbetreuer  vertrauen.
  • Man kann auch mehrmals vorbei kommen.
  • Man kann sich´s nochmal überlegen.

 

Jedoch, entscheidet man sich für ein Tier und nimmt es mit, dann ist das eine   LEBENSENTSCHEIDUNG !


Ich darf hier noch ein paar Worte von Nicole, der Leitung von Manita Tierhilfe, veröffentlichen: "Bitte nur mit auf den Weg geben, das ein Hund aus dem Ausland doch etwas anders tickt vl.... als ein Hund der noch nie schlechte Erfahrungen gemacht hat. Der Hund kennt natürlich vieles nicht und kann natürlich etwas ängstlich sein....vl. ging noch nie jemand mit ihm spazieren oder fuhr mit ihm Auto oder ging mit ihm zum Schwimmen..... Dann gibt es aber auch die Sachen über die man sich keine Gedanken macht, aber z.b. die Hunde kennen grundsätzlich keine Stiegen und fürchten sich davor...... kennen keinen Lift, manchmal auch kein Haus von innen, darum trauen sich manche gar nicht in geschlossene Räume, an einer Straße wo Autos fahren zu spazieren, kann sie erschrecken.....ganz wichtig hier bitte unbedingt das Sicherheitsgeschirr und auch wenn man meint, es klappt alles schon ganz toll, es gibt Situationen die von 0 auf 100 den Hund so erschrecken, das er einfach nur läuft (ein plötzliches Gewitter, Wild das er entdeckt (er sieht das noch VOR den Menschen) ..... ein Feuerwerk, laut schreiende Kinder..... Viele der Hunde kennen Kinder, aber manche fürchten sich auch."


ab Juli 2020 - laufend:


2021-06-26 - 27: Unsere Bilder

2021-06-25: Abreise

2021-06-15:  Fotos von den Hunden aus Ungarn


2021-05-20: Unsere Bilder

2021-05-02:  Fotos von den Hunden aus Ungarn


2021-02-27: Unsere Bilder

2021-01-31 + 2021-02-23: Fotos von den Hunden aus Ungarn


2021-01-23: Unsere Bilder

2021-01-02: Fotos von den Hunden aus Ungarn


2020-12-09: Unsere Bilder

2020-11-09: Fotos von den Hunden aus Ungarn


2020-09-19: Unsere Bilder

2020-09-10: Fotos von den Hunden aus Ungarn


2020-08-23: Unsere Bilder

2020-08-15: Fotos von den Hunden aus Ungarn


2020-07-25: Unsere Bilder

2020-07-22: Fotos von den Hunden aus Ungarn


Eindrücke aus Ungarn Sarospatak:

Beschreibung Tierheim Mandulashegy,  Sarospatak / Ungarn:

Derzeit, Mai 2021, werden cirka 300 Hunde dort liebevoll betreut. Ein österreichischer Verein kümmert sich rührend um die Hunde und ermöglicht ihnen so den Start in ein neues Leben. Es wurde bereits sehr viel Geld und Zeit von ihnen und ihren Spendern investiert und wird dieser Shelter immer besser. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0