· 

Corona ROT: LOCK DOWN

Da, seitens der österreichischen Regierung immer wieder ein totaler Lock-Down angeordnet wird/wurde, wird/wurde die Tierzuflucht März / Mai 2020 sowie November / Dezember 2020 und Januar / Februar 2021 immer wieder auf  Notbetrieb herunter gefahren.

 

Das SCHNAUZERL-Konzept "ROT" zur kontaktlosen Annahme und Abgabe von Tieren liegt vor und die Arbeit wird, je nach Gesetzeslage, immer wieder vorsichtig aufgenommen. Tierpension ist für Dringendes in Betrieb. Bestehendes System funktioniert dort gut.



Wegen dem immer wieder kehrenden "Lock-Down-Modus" war von unserer Seite her die Überlegung, die Tierzuflucht komplett runter zu fahren. Es sind aber zu viele Tierchen, die dringend Plätze suchen, sodass wir beschlossen haben, gesetzeskomform weitgehend - menschen-kontakt-los  - die Tierchen doch aufzunehmen und abzugeben.

Vorgangsweise während des LOCK-DOWN

  • Reservierte Tiere können abgeholt werden *
  • Besichtigungen müssen bis nach dem Lock-Down warten

Bitte beachten unsere neuen Frauchen / Herrchen auch, dass sie selbst einen "triftigen" Grund brauchen, das Haus zu verlassen. Sie bekommen von uns nach Reservierung eine Bestätigung, die bitte ausgedruckt bei der Abholung mitgeführt werden sollte.

 

 


*: Neben Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben, steht für uns an oberster Stelle, dass das Tierchen gefällt und charakterlich ins neue „Rudel“ passt.



A)  Vergabe = Kennenlernen / Besichtigung / Abholung:

  1. Es sind grundsätzlich bei jedem Vergabetier mehrere Fotos und Video auf der Homepage öffentlich sichtbar.
  2. Gerne geben die Tierbetreuer telefonisch oder per Email ausführlich Auskunft über den Charakter der Tiere.
  3. Der neue Tierhalter sieht im Außengehege, wie das Tier auf Artgenossen und Betreuer reagiert.
  4. Bei ernsthaftem Interesse wird das Tier für ein persönliches Kennenlernen in den Grünbereich geholt.
  5. Je nach Witterung kann das Kennenlernen auch  in einem Zimmer oder Außengehege stattfinden.
  6. Entscheidet sich der Kunde für das Tier, wird dieses alleine, ohne weitere Begleitpersonen, übergeben.
  7. Die Übergabe vom Tier an den Kunden erfolgt mit   Mund-Nasen-Schutz (FFP2 Maske).
  8. Kopie von Vertrag wird kontaktlos übergeben.
  9. Bei Barzahlung erfolgt die Übergabe des Geldes in eine bereitgestellte Schale.
  10. Das Tier läuft selbständig zu seinem neuen Besitzer, wird mit Leine gesichert oder in Box  kontaktlos übergeben.

 

B)  Abgabe = Aufnahme von Hunden / Katzen:

  1. Der Tierbesitzer beschreibt telefonisch oder per Email das Abgabetier und nennt den Grund der Abgabe.
  2. Es wird an das Schnauzerl per Email oder Handy ein Foto oder Film gesendet.
  3. Ein Termin zur Abgabe wird vereinbart.
  4. Bei Hunden führt der Besitzer ggf. seinen Hund auf der Anlage, damit  Schule  beurteilt werden kann.
  5. Im Empfangsbereich ist eine Plexiglasscheibe und eine rot-weiße Kette montiert.
  6. Die Übergabe vom Tier an das SCHNAUZERL Team erfolgt mit Mund-Nasen-Schutz.
  7. Kopie von Vertrag wird kontaktlos übergeben.
  8. Bei Barzahlung erfolgt die Übergabe des Geldes in eine bereitgestellte Schale.
  9. Übergabe/ Übernahme erfolgt mittels Haken an der Wand für die Leine oder in Box oder durch Schleuse.
  10. Bei Hunden wird Halsband und Leine des Abgebers vom Abgeber gegen die hauseigene "Uniform"  getauscht.
  11. Der Abgeber hat den Wartebereich sofort wieder zu verlassen.

 

C)  Weitere Hygienemaßnahmen / Regeln für den kontaktlosen Betrieb:

  1. Tierbetreuer / Kunden tragen Mund-Nasen-Schutz (FFP2). Das gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 6. Lj..
  2. Abstand von mindestens 2,0 Meter gegenüber anderen Personen wird eingehalten.
  3. Es dürfen jeweils nur maximal zwei Besucher den Innenbereich der Betriebsstätte betreten.
  4. Beim Eingang ist ein Desinfektionsmittelspender.
  5. Kunden werden durch Aushang auf Hygienemaßnahmen hingewiesen.
  6. Bei Corona-Symptomen dürfen die Geschäftsräumlichkeiten nicht betreten werden.
  7. Die Arbeit des Tierbetreuers erfolgt am Tier ohne Kundenkontakt.
  8. Fragen/Termine erfolgen telefonisch oder elektronisch, um den Kundenkontakt vor Ort zu reduzieren.
  9. Termine, die  unbedingt pünktlich  eingehalten werden (!), sind so geplant, dass sich Kunden nicht begegnen.
  10. Risikogruppen (wie ältere Kunden) werden am Telefon gebeten, mit einem Helfer, zu kommen.
 

 

Wem das System recht kompliziert scheint:  Bitte lassen Sie sich vom SCHNAUZERL-Team führen !

Die (im Grunde ihres Herzens) recht gastfreundlichen, dominanteren Betreuer sind das Lotsen bei den tierischen Gästen eh´ gewöhnt   und können, mit ihrer netten Art  , so auch bei Menschen gut weiter helfen.

Das Schnauzerl-Team freut sich darauf, Sie wieder begrüßen zu dürfen - hoffentlich auch bald wieder in einer

 

"NNN" = Normaleren Neuen Normalität

Linda Ann Pieper

Inhaberin Schnauzerl Hotel


Kommentar schreiben

Kommentare: 0