· 

Sicherung von Hunden


Wünschenswert wäre, behaupten zu können, es wäre mir noch nie ein Hund entlaufen. 😏 
Hausfremde Hunde noch niemals ! JEDOCH - meine hauseigenen (insbesondere mein Basset "SIR CHARLES") waren prädestiniert dafür, da und dort "spazieren zu gehen". Das, trotz Super-Zaunanlage. 
Es reichte, wenn Besuch kam und dieser übersah, das Haupttor ordentlich zu schließen.

Deswegen empfehle ich, bei freilaufenden Hunden IMMER auch am Halsband eine Kennzeichnung mit Telefonnummer zu befestigen. Allein der Chip ist (besonders am Wochenende) zu wenig. Der Hund kann sich auch erschrecken (z. B. zu Sylvester).   Geht man mit noch nicht vertrautem Hund spazieren, dann unbedingt  DOPPELTE Sicherung. 👍  Ein guter Text wurde uns zur Verfügung gestellt, den ich hier veröffentlichen darf:


Betrifft insbesondere sogenannte "Angst-Hunde":

Grundsätzliche TIPPS zu ausländischen Hunden

mit freundlicher Genehmigung von Nicole Walzl (Manita Tierhilfe)

KOPIE:

GENAU SO  .....  OHNE WENN UND ABER !

  • Lieber 1x zuviel vorsichtig - als 1x zu wenig !
  • Gerettet um zu sterben, fast täglich an der Tagesordnung !
  • Das darf nicht sein !

Es ist erschreckend/traurig, wieviele Hunde aus dem Ausland/Tierschutzhunde vermisst werden, die nach stundenlanger Fahrt mit dem Auto oder Flugzeug, gerade erst angekommen sind. 😔

 

TRANSPORTER/AUTO:

Die Übernahme sollte ausschließlich an einem gesicherten Ort sein, wo der Transporter/Auto einfahren kann. Der Adoptant muss eine Transportbox (Größe dem Hund angepasst) mitbringen, in die der Transporteur euren Schützling direkt im Transporter reinsetzt und so der Hund SICHER zu eurem Auto (Kofferraum) getragen werden kann.

BITTE KEINE ÜBERGABE AN UNGESICHERTEN PLÄTZEN ! (z.B. Autobahnrastplatz)

 

FLUGZEUG:

Den adoptierten Hund mit der Flugbox zum Auto tragen und diese in den Kofferraum (diese Boxen kann man sich ausleihen und später wieder zurückgeben). Wenn ihr eine Hundebox (Größe dem Hund angepasst) mitbringt, dann bitte die Übergabe nur in einem gesicherten Bereich des Flughafens. Der adoptierte Hund sollte bereits ein Sicherheitsgeschirr tragen, wenn er übergeben wird. BITTE KEINE ZWISCHENSTOPPS AUF DEM WEG NACH HAUSE ! (Auch nicht für kurzes "Gassigehen")

 

DAS NEUE ZUHAUSE:

Zuhause angekommen, die Box bitte ins Haus/Wohnung tragen und erst dann die Box öffnen, wenn sichergestellt ist, dass alle Türen/Fenster nach draussen, sicher verschlossen sind. Lasst eurem Schützling bitte vorerst Ruhe und bedrängt ihn nicht. Das heisst: er bestimmt selbst, wann er aus der Box geht. Auch wenn er sich verstecken sollte:

Bitte in Ruhe lassen, auch wenn es Tage dauern sollte. Er muss auf EUCH zukommen - nicht ihr auf IHN !

 

SPAZIEREN GEHEN / ZUSAMMEN LEBEN:

Die ersten Tage kurz Gassigehen (mit Sicherheitsgeschirr und doppelter Leinensicherung), am besten vor der Türe oder im Garten. Die ersten Tage/Woche keine ausgedehnten Spaziergänge. Die ersten Tage/Woche ist es auch wichtig, dass NIEMAND zu Besuch kommt. Mindestens 1-2 Wochen nicht alleine lassen. Die Haustüre nur kontrolliert öffnen (euer Hund muss gesichert sein). Auch im eingezäunten Garten bitte nur gesichert laufen lassen. Das Zuhause erst verlassen, wenn euer Schützling sein Sicherheitsgeschirr korrekt trägt und doppelt gesichert ist. Euer Schützling weiss (noch) nicht, dass es ab jetzt sein neues Daheim ist und ihr es gut mit ihm meint. Er hat seine vertraute Umgebung, seine Hundefreunde "verloren", auch wenn es nicht immer schön da war - es war doch SEIN ZUHAUSE.

 

NOCH UNSICHER / ÄNGSTLICH:

Wenn ein frisch vermittelter oder ein ängstlicher Hund einzieht:  BITTE RICHTIG SICHERN !

(mindestens die ersten 6 Monate)

 

  • 1 Sicherheitsgeschirr ( wichtig ist der zweite enganliegende Bauchriemen am hinteren Rippenbogen)
  • 1 Zugstopphalsband + doppelter Leinensicherung!
  • 1 Leine (Führleine) am Zugstopphalsband und diese ums Handgelenk
  • 1 Leine am Sicherheitsgeschirr und diese mittels Bauchgurt am Körper sichern
  • 1 Tiermarke  (Zusatztext stammt von Linda Pieper)  siehe auch Blog: " BELLO LÄUFT WEG "

 

Bitte plant alles im Voraus ! Informiert euch im Voraus ! Auch das gehört zu einem verantwortungsbewussten Adoptanten. Seid euch bitte im Klaren, dass viel Geduld, Zeit, Verständnis und Liebe notwendig ist, bis euer Schützling in seinem neuen Daheim "angekommen" ist. Er weiss noch nicht, dass ihr es gut mit ihm meint.

 

AN DIE VERMITTELNDEN VEREINE UND ORGANISATIONEN:

IHR seid verpflichtet, die Adoptanten aufzuklären ! Es muss aufgeklärt werden, dass die meisten Hunde ...

  • ... KEINE Leine, KEIN Halsband kennen und noch weniger ein Sicherheitsgeschirr !
  • ... KEİNE Kommandos kennen !
  • ... den Menschen misstrauen, aufgrund ihrer schlechten Erfahrung !
  • ... erst Vertrauen zum Menschen lernen müssen !

BITTE übergebt eure Hunde aus genau diesen Gründen mit Sicherheitsgeschirr ! Der vermittelte Hund sollte das Sicherheitsgeschirr bereits beim Transport tragen! KEINE ÜBERGABEN AN UNGESICHERTEN PLÄTZEN ! (Autobahnrastplätzen, Hallen in Flughäfen usw.) Auch IHR seid verantwortlich, dass euer ehemaliger Schützling sicher in seinem neuen Zuhause ankommt und da ein neues Leben beginnen darf. Eure Verantwortung ist NICHT beendet, wenn der Vertrag unterschrieben und die Gebühr bezahlt ist ! Bitte nehmt es euch zu Herzen, damit man nicht mehr lesen muss:

"Gerade erst angekommen und entlaufen" 😔 ... oder ... "Gerade erst angekommen, entlaufen und tot gefunden" 😔

 

 
 

❤️ RICHTIG SICHERN - RETTET LEBEN ❤️

❤️ RICHTIG INFORMIEREN - RETTET LEBEN ❤️

 

 

 

 

Wir "bestücken" unsere Hunde künftig mit diesen Sicherheits-Geschirren.

 

Diese haben auch einen Adapter für das Sicherheitsgurt-Schloss im Auto.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0