· 

Tierschützer:  Aktive - passive und gar keine Hilfe

Aktive Tierfreunde (= Praktiker) sind Personen, die meine ALLERGRÖSSTE Hochachtung haben. Mitarbeiter von Tierheimen (fast alle sind ausgezeichnet), die eine größere Anzahl fremder Tiere beherbergen. Auch wenn die Denkungsweise sich selten völlig mit der meinigen deckt, so arbeiten diese Organisationen doch mit und für das Tier. Das Wichtigste .... sie arbeiten .... und stellen dabei das Wohl des Tieres in den Vordergrund. "Schwarze Schafe" gibt es hier auch. Passive Tierschützer helfen oft nur mit finanzieller Unterstützung. Das ist mir verständlich, da nicht jeder fähig ist, über einen längeren Zeitraum mit vielen Tieren zu arbeiten.

Auch findet man die Gruppe von Personen, die vielleicht gerne aktive Tierfreunde wären, es sicher auch gut meinen und Tiere (oft ausländische) erretten. In weiterer Folge kommen sie selbst aufgrund fehlendem Fachwissen und fehlender baulicher Einrichtungen nicht klar. Den "Ruhm" und oft auch die "Spenden" ernten sie - und wehren sich nicht dagegen. Achten Sie darauf - viele dieser "Pseudo-Tierschützer" sind kinderlose Frauen, welche persönliche Eitelkeiten in den Vordergrund stellen. Berüchtigte "Stutenbissigkeit" findet hier Einzug. Unter diesen "Pseudotierschützerinnen" kann es (wenn auch nicht immer) zur Gruppenbildung kommen - dann wird eben in die Richtung einer anderen Gruppe gebissen. Diese Gruppen bekommen damit eine Eigendynamik, die zum Selbstzweck werden, in Ihren Argumentationen faktenlos einander bekriegen und durch Profilierungssüchte als Antriebskraft das Tier in den Hintergrund treten lassen. Letztendlich landen viele der Hunde in Tierheimen und man stellt sich die Frage, ob es dem Tier im Ursprungsland nicht besser ginge, und ob es denn überhaupt noch um die Tiere geht.

Die Kategorie "gar keine Hilfe" = "Pseudo-Schützer" ist für jede Tierschutzorganisation das Schrecklichste. Diese selbsternannten Moralisten kosten sehr viel Zeit. Sie helfen nicht sondern richten viel Schaden bei seriösen aktiven Praktikern an. Diese Gruppe zerstört oft monatelange, harte Arbeit und die Vermittlung vieler Tiere wird behindert. Ohne Wissen der Materie greifen sie andere Organisationen haltlos an. Meine Fragen an die "Pseudo-Schützer": Welche Befähigung haben Sie und was berechtigt Sie dazu, die Praktiker zu kritisieren? Haben Sie genauso viel oder mehr im Bereich Tierschutz geleistet (nicht nur an der Schreibmaschine)? Haben Sie Schwielen an den Händen? Wird Ihnen beim Kotaufsammeln schlecht? Können Sie mit einer Schermaschine umgehen? Trauen Sie sich in eins meiner 10er-Rudel und sind Sie im Stande, dieses binnen 30 Minuten - so dass man am Boden essen kann - zu säubern? Sind Sie bereit, all ihr Hab und Gut zugunsten der Tiere aufzugeben? Wenn nein ... dann schweigen Sie ... BITTE!!!

Obwohl über unser Haus Nachstehendes noch nicht gesagt wurde, wundere ich mich, dass sich trotzdem immer mehr "Pseudo-Schützer" erdreisten, über andere Einrichtungen, die sie nie gesehen haben, globale unfaktive Aussagen wie "... den Tieren ginge es dort so schlecht" oder "... eines wirke unglücklich" oder "... man hätte gehört, dass ...". Es ist ein großer Unterschied, ob man im Monat nur einem Tier hilft oder monatlich DREISSIG. Wie soll es auf Dauer funktionieren, alle im Wohnzimmer zu halten? Außerdem wäre diese Haltung gegen alle Auflagen des Tierschutzgesetztes und damit der "Tierschützer".

Personen, die weinen, wenn sie zusehen müssen, wie das "arme Tier" entfilzt wird oder eine widerspenstige Dogge zwecks Fahrt zum Tierarzt in ein Auto bewegt werden muss. Gibt man diesen Egozentrikern selbst das Tier zum Entfilzen in die Hand oder stellt sie vor die Aufgabe ein Tier zu einer Autofahrt zu bewegen, können sie dies nicht. Einer friedlichen Hündin, der meine Betreuer bzw. ich schon oft eine Fellpflege angedeihen ließen, wurde in den Händen zweier Unbedarfter, angeblich zu einem Beißer, wobei das Kämmen eher wie ein Streicheln aussah. Eine Schermaschine oder ein Kübel zum Aufklauben des Kots ist ihnen fremd. Wir gaben schon "Pseudo-Tierschützern" die Möglichkeit bei uns zu arbeiten, denen so schlecht dabei wurde, dass sie binnen Minuten das Weite suchten. Und das, obwohl die gröbste Arbeit schon vorher von mir getan war.

 

Die rosa-roten Brillen, die manche "Tierschützer" aufgesetzt haben, sind schon bemerkenswert. Man rettet mittels "Petitionen" durch das Tippen am PC  hochgradig gefährliche Hunde.

  • Glaubt man, dass es bei "Killerhunden mit Auflagen" zu schönen Weitervermittlungen kommt ?
  • Glaubt man, dass diese Hunde jemals wieder Wiese unter den Pfoten spüren werden ? 
  • Glaubt man, dass bei 150 anderen "Insassen" der gleichen Rasse dieser eine Hund was Besonderes ist?
  • Glaubt man, dass ausgerechnet ein beherzter Tierpfleger sich diesem einen Hund privat annehmen darf ?
  • Will der Tierschützer selber diesen einen Hund ? 

 

Oder ist die Realität nicht eine ganz andere ? = Ein Schild auf dem Zwinger-Gitter "GEFÄHRLICH" wird angebracht = er wird mit Schiebe-Riegel ohne jeglichen menschlichen Kontakt betreut = möglicher Weise jahrelang so gehalten = Es darf - zu Recht (!) - kein Betreuer mehr in den kleinen Beton-Zwinger = es gibt Futter/Wasser durch eine Schiebevorrichtung = das Gehege wird 1 x täglich ausgespritzt = der Hund wird immer gefährlicher.

 

Die Bezahlung dieser teuren arbeitsintensiven traurigen gefährlichen Tierheimhaltung interessiert wenige ? Irgendwer wird schon zahlen ? Ein paar Wochen sind normalerweise durch den Staat abgedeckt - die weiteren vielen Monate nicht mehr. Sobald aktiv um Geld-Spenden gebeten wird, sind grundsätzlich alle tippenden "PSEUDO-Tierschützer" verschwunden.

 

Auch wenn das alles hier sehr negativ klingt, wir freuen uns über jede hilfreiche Hand und geben gerne jedem "Noch-Pseudo-Schützer" und ECHTEN "Tierfreund" die Möglichkeit, Einsicht in die Arbeit eines aktiven Praktiker´s zu bekommen.

Praktiker im Tierschutz
Linda Ann Pieper

Update 01.05.2017 :   Aufgrund unzähliger Nachfragen und dem enormen Zeitaufwand, ist es uns leider nicht mehr möglich "Schnuppertage" oder "Praktikum" kostenfrei anzubieten.  Näheres finden Sie bitte in unserem Blog-Beitrag "Job im Schnauzerl"


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Margit Geringer (Dienstag, 22 November 2016 19:29)

    Liebe Linda, wir "Pseudo-Tierschützer" sind nicht kinderlos, ich habe zwei wunderbare Kinder! Wir haben zwar keine eigene Einrichtung, retten aber trotzdem mit unserer Arbeit viele Tiere und viele Leben. Immerhin haben wir für über 700 in den letzten Jahren ein gutes Zuhause finden können. Vielen anderen konnte das Leben gerettet werden, indem sie nicht in Tötungsstationen mussten und wir für ein Tierheim gesorgt haben, wo sie zumindest warten und überleben können. Dreck putzen wir auch, in den Tierheimen woher wir die Hunde holen. Ein Rudel Hunde ist auch wirklich kein Problem, sondern immer wieder hier Zuhause und auch vor Ort einfach nur schön. Gegen Spenden wehren wir uns sicher nicht, die beschaffen wir durch viel Einsatz für die armen Hunde, sammeln sie ein und bringen sie viele Kilometer dahin wo sie wirklich dringend benötigt werden. Für alles andere haben wir keine Zeit, aber ich weiß was du meinst und damit hast du leider sehr recht. Damit macht man Bekanntschaft ob man will oder nicht, allerdings haben wir dafür keine Zeit. Gut geschrieben! Glg Margit

  • #2

    Linda Ann Pieper (Mittwoch, 23 November 2016 07:17)

    Liebe Margit,

    Euch zähle ich zu den absout AKTIVEN Tierschützern, welche ich sehr gerne, so gut ich kann, unterstütze ! Ich bewundere das, was ihr leistet und wünschte, es würde mehrere Menschen geben, die so arbeiten.

    Gerne hier Eure Homepage: www.hopeforlife.at .... welche ich auch gerne auf meiner neuen Homepage hier verlinken würde .... ??? :)

    Wenn jemand etwas Gutes tun möchte ..... ich kann diesen Verein wärmstens empfehlen ! Hier sind Menschen, die absolut AKTIV den Tierschutz betreiben und man weiß wohin die Gelder fliessen.

    Ganz liebe Grüße sendet
    Linda

  • #3

    Emelina Willmore (Samstag, 04 Februar 2017 17:11)


    I know this site offers quality depending articles and extra material, is there any other web site which gives these data in quality?

  • #4

    Linda Ann Pieper (Samstag, 04 Februar 2017 18:34)

    Please let us know what you want. You write here to our puppy-contribution - the quality is here first-class :)! Best regards Linda

  • #5

    Elma Keik (Dienstag, 28 März 2017 08:52)

    Sehr gut geschrieben und auf den Punkt getroffen. �

  • #6

    Silvia Buchschartner (Dienstag, 25 April 2017 07:30)

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. SUPER Beitrag, dem ich voll zustimme. Mutig von euch sowas Mal ins Internet zu geben. Hut ab ! Solche Tierschützerinnin begegnen einem leider immer wieder. Ich freue mich schon auf den Besuch bei euch. Liebe Grüße Silvia